Unser Spendenkonto:

Verein MOKI Niederösterreich

Bank: Raiffeisenbank Pittental

Unser IBAN:

AT23 3264 7000 0244 2580

BIC: RLNWATW1647

Hier finden Sie weitere Informationen

A A A

Für uns ist, wie für alle Angehörigen der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe, die Dokumentation unserer Arbeit obligatorisch. 

Das heißt: Möglichst in Echtzeit Buch führen über die geplanten und ausgeführten Betreuungs- und Pflegemaßnahmen, den Zustand und die Entwicklung der betreuten Person und immer wieder die Wirksamkeit der Pflege und Betreuung evaluieren. Damit sichern wir die Kontinuität und Qualität unserer Arbeit und machen sie transparent und überprüfbar.

Bei uns von MOKI NÖ, der mobilen Kinderkrankenpflege Niederösterreich, geschieht das noch immer mit Stift und Papier. Wir möchten die bisher analog geführte Pflegedokumentation seit Langem digitalisieren.
Da wir ein gemeinnütziger Verein von 50 freiberuflichen DGKP – Diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen sind, die exakt ihre Leistungen vergütet bekommen und sie selbst manchmal spenden, können wir das Vorhaben aus dem laufenden Etat in keiner Weise finanzieren.

Projektbeschreibung:

Viele Bestandteile einer Pflegedokumentation bleiben bei jedem Eintrag dieselben: Namen und Daten der betreuten Person, Pflegeplan, Pflegediagnose, betreuende Person, Kostenstellen bzw. Abrechnungsmodalitäten, wiederkehrende Formulierungen. Von Hand müssen sie jedes Mal erneut auf das Formular geschrieben werden, digital können sie „auf Knopfdruck“ eingespielt werden, genauso wie das Datum.

Die Dokumentationen sind in der Cloud eines österreichischen Anbieters sicherer aufgehoben als auf Papier oder mobilen Endgeräten, und sie sind jederzeit abrufbar. Bei Teamarbeit, Übergaben oder Notfällen können die Daten für eine weitere oder mehrere Personen freigeschaltet werden, egal, wo in Niederösterreich diese sich gerade aufhalten. Und alle sind auf dem gleichen, aktuellen Stand: Ein wichtiger Beitrag zur Behandlungskontinuität und Qualitätssicherung.

Die Termine können einzeln oder zentral verwaltet werden. Bei einem gemeinsam genutzten Kalender wird es leichter, Vertretungen zu organisieren. Die Zeiterfassung, die Fahrtzeiten und das Erstellen von Honorarnoten werden weitgehend automatisiert.

Projektziele:

Effizientere Datensicherheit und -verfügbarkeit, vereinfachte Qualitätssicherung und Zeitersparnis – in diesen drei Aspekten konzentrieren sich die Argumente für eine Modernisierung der Pflegedokumentation bei MOKI NÖ.

Diese Verbesserungen kommen unmittelbar den Babys, Kindern und Jugendlichen zugute, denn die Dokumentation ist integrativer Bestandteil der Pflege- und Betreuungsleistung. Je weniger Zeit sie bei gleicher und möglicherweise sogar verbesserter Qualität in Anspruch nimmt, um so länger können wir uns unseren jungen Klient*innen direkt zuwenden.

Projektkosten:

Einmalige Kosten für Software, Schulungen und einen Zuschuss zum Erwerb von geeigneten Tablets in Höhe von 200 Euro je Mitglied belaufen sich nach vorläufigen Schätzungen auf 50.000 Euro.

Da Gesundheit Ländersache ist, muss jede marktgängige Dokumentationssoftware auf die Gegebenheiten in unserem Bundesland und die entsprechenden Anforderungen bei mobilen Diensten adaptiert werden.

Folgekosten: Jährliche Leasingrate von x bis y Euro. In der Leasingrate sind Support, Speicherplatz in der Cloud und Updates enthalten.

Projektzeitraum:10.07.2020 – 10.7.2021

Software: Einholen von Angeboten bis 10.07.2020, Adaptierung bis 10.09.2020

Schulung 10.3.2021 bis 10.07.2021

Finanzierung: Fundraising ab 12.7.2020 bis 15.12.2020 für einmalige Kosten, open end für Folgekosten.

 

Name des Projektleiters/Initiators

Renate Hlauschek MSc,

Geschäftsführende Vorsitzende MOKI NÖ – Mobile Kinderkrankenpflege

 

Fundraising

Claudia Rinne

+43 676 44155441, c.rinne@noe.moki.at